Thomas Kring

Ich will ein starkes Wuppertal

Ich arbeite gerne für unsere Stadt!
Seit 2004 vertrete ich die Elberfelder Nordstadt im Rat der Stadt Wuppertal. Ich bin hier aufgewachsen und lebe und arbeite mit Freude hier. Aus meinen täglichen Begegnungen und Gesprächen weiß ich, wie sehr sich viele Menschen hier füreinander und für ihr Quartier einsetzen. Aber ich weiß auch, wo auf dem Ölberg Probleme bestehen. Hier gemeinsam anzupacken, ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit als Stadtverordneter. Auch meine drei Kinder leben gerne hier – und das soll auch so bleiben!

Das Soziale im Blick behalten!
Wuppertal ist eine Stadt mit hohen Schulden. Aber gemeinsam mit dem Land haben wir es geschafft, den Weg aus der Schuldenspirale zu finden. Wuppertal ist aber trotz aller Einsparnotwendigkeiten eine soziale Stadt geblieben. Als sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion bin ich stolz darauf, dass wir in der Arbeit für Kinder, Jugendliche und benachteiligte Menschen bei den vergangenen Haushaltsentscheidungen gute Schwerpunkte setzen konnten. Und viele Aufgaben liegen vor uns: Inklusion ist nicht mehr und nicht weniger als die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen an den Möglichkeiten und Chancen unserer Gesellschaft. Und dies unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer religiösen oder sexuellen Orientierung oder eben ihrer körperlichen Konstitution. Inklusion ist der Weg zu immer mehr sozialer Gerechtigkeit. Und das ist das Ziel meines politischen Handelns.

Den Menschen eine Perspektive geben!
Seit 2012 organisiert unsere Stadt die Hilfe für langzeitig Arbeitslose in eigener Verantwortung. Ich bin froh, als Mitglied im Verwaltungsrat des Jobcenters daran mitzuwirken, dass diese Arbeit nah an den Menschen und ihren Sorgen aufgestellt wird.

Das Neue muss auch gut sein!
In unserer Stadt wird endlich wieder viel gebaut. Neue Wohnungen gerade auch für Familien entstehen nah an den Zentren oder auch auf den Höhen. Die Entscheidung für den neuen Döppersberg hat schon jetzt viele Investitionen im Zentrum auf den Weg gebracht. Als Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss und im Gestaltungsbeirat kann ich mit dafür sorgen, daß auch unsere Kinder noch gerne in Wuppertal leben. Der Döppersberg wird unserer Stadt endlich wieder ein attraktives Eingangstor geben. In der Baubegleitkommission achte ich mit darauf, dass das Projekt schnell und zu vertretbaren Kosten verwirklicht wird.

Mit mir wissen Sie, woran Sie sind!
Als Christ und Sozialdemokrat stehe ich für Werte des Miteinanders. Sie sind die Basis meines politischen Handelns. Mir geht es nicht um viele Worte, sondern darum, konkret etwas zu ändern und für die Menschen unserer Stadt zu verbessern.