Sanda Grätz

Mein Herz hängt an der Kultur

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Seit fast 40 Jahren lebe ich in Dönberg/Uellendahl und fühle mich in unserem Stadtteil zu Hause. Hier wird Bürgersinn noch groß geschrieben. Die Dönbergerinnen und Dönberger können feiern, aber auch helfen, wo es notwendig ist! Solidarität und Gemeinsinn sind hier keine Fremdwörter.

Als Wissenschaftlerin und gewählte Gleichstellungsbeauftragte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und in meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten in Wuppertal sind mir die Lebenssituationen von Familien und das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf gut vertraut.

Seit 2000 bin ich Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Immer mehr junge Familien ziehen in unseren Stadtteil. Dies ist erfreulich, denn so können wir unsere Schulen und Kindergärten erhalten und ein gutes Miteinander von Jung und Alt erleben.

Im Rat der Stadt und in der SPD-Fraktion will ich mich weiterhin, wie auch in den letzten 10 Jahren, für alle Belange, die in unserem Stadtteil für das Wohl der Menschen wichtig sind, einsetzen.

Als Mitglied des Kulturausschusses engagiere ich mich für den Erhalt der kulturellen Vielfalt unserer Stadt: Die Wuppertaler Bühnen sind mit ihrem Symphonieorchester, der Oper und dem Schauspiel über die Grenzen unserer Stadt bekannt. Das Pina-Bausch-Tanztheater trägt den Namen Wuppertals in die Welt, ein Kulturbotschafter, auf den man mit Recht stolz sein kann.

In meiner Freizeit mache ich selbst Musik und singe sehr gerne im Kirchenchor. In der evangelischen Kirche bin ich Mitglied im Förderkreis zur Unterstützung der Kirchenmusik.

Selbstverständlich bin ich auch Mitglied des Bürgervereins Dönberg und der Fördervereine der Freiwilligen Feuerwehren in Uellendahl und Dönberg, deren Arbeit ich tatkräftig unterstütze.

Ehrenamt ist Ehrensache!

Ich bitte Sie am 25. Mai um ihr Vertrauen!