Johannes van Bebber

Ich will gut leben in Wuppertal

http://www.facebook.com/JvBOstersbaum

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger im Stadtteil
Ostersbaum,

mein Name ist Johannes van Bebber, ich bin 48 Jahre alt und verheiratet. Ich bin Ihr Kandidat für den Stadtrat.

Seit meiner frühen Jugend bin ich politisch engagiert und habe erkannt, dass man sich auch in den Gremien einbringen muss, um etwas umzusetzen. Gerade auf kommunaler Ebene ist dies wichtig, weil diese Politik unmittelbar auf Menschen und ihr Leben Einfluss hat.

In meiner aktiven Zeit im Ostersbaum hat sich viel getan im Stadtteil. Neben den Fördermitteln vom Land, ist dies aber vor allen Dingen auch den engagierten Bürgerinnen und Bürgern zu verdanken. Mein Ziel ist es, weiterhin diese Arbeit zu fördern und zu unterstützen.

Ich will gut leben in Wuppertal. Mein Schwerpunkt im Stadtrat wird das Thema Stadtentwicklung sein. Dazu gehört nicht nur der Umbau des Döppersberg, den ich unterstütze, sondern auch die Ansiedlung von Unternehmen und Arbeitsplätzen, der Ausbau der Infrastruktur sowie der Erhalt von kulturellen Einrichtungen.

Ich wurde in Kalkar am Niederrhein geboren, aufgewachsen bin ich Bedburg-Hau. 1988 kam ich zum Studium der Wirtschaftswissenschaften nach Wuppertal.

Meine Familie und Freunde sind mir sehr wichtig, sie geben mir Rückendeckung. Meine Hobbys sind Fotografieren, Musik und Filme. Ich bin Eishockeyfan und seit 1998 bei fast jedem Heimspiel der Düsseldorfer EG dabei.

1987 trat ich in die SPD ein. Ich war Sprecher der Juso-Hochschulgruppe an der Bergischen Universität Wuppertal.

Seit 1992 bin ich kommunalpolitisch aktiv und seit 2008 Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Ostersbaum. Bei der Kommunalwahl 2009 wurde ich in die Bezirksvertretung Elberfeld gewählt.

Ich bin Mitglied der IG Metall und seit April 2013 im Betriebsrat meiner Firma.

Ich unterstütze als Mitglied in Wuppertal das Nachbarschaftsheim, den botanischen Garten, die AWO und den Bürgerverein Ostersbaum.

Wuppertal darf sich nicht auseinander dividieren lassen, weder in sozialer, religiöser noch in kultureller Hinsicht. Radikalismus und Intoleranz lehne ich strikt ab und werde mich diesen immer entgegenstellen.

  • Skattunier

    16.05.2014
    19:00
    Haus Kraykamp, Ostersbaum 61


    Liebe