Jakob Steffen

Ich will gut leben in Wuppertal

Ich bin 32 Jahre alt, in Trier geboren, ledig und lebe seit meinem 3. Lebensjahr in Wuppertal, stets im oder am Katernberg. Mit einem Studium der Volkswirtschaftslehre in Augsburg, Edinburgh und Köln, wo sich noch das Nebenfach Politikwissenschaften hinzugesellte, und dem Diplomabschluss haben mich erste Berufsstationen über die Konzernpolitik der Lufthansa in Berlin und die Handelskammer in Hamburg geführt; seit 2011 arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter für die drei Landtagsabgeordneten Bell.Bialas.Neumann. Ehrenamtlich bin ich daneben vor allem als stellvertretender Vorsitzender im Förderverein der Station Natur und Umwelt aktiv. Für das Ratsmandat am Katernberg bewerbe ich mich mit dem Leitspruch „Tradition bewahren. Zukunft schaffen.“; darunter verstehe ich vor allem die folgenden Dinge:


Lebensmittelnahversorgung
Unser Katernberg braucht wieder einen kleinen Laden für den Alltagsbedarf! Daher trete ich mit allem Nachdruck für einen Bürgerladen am Katernberg ein – Dementsprechend unterstütze ich seit ihrer Gründung die gleichnamige Bürgerinitiative, die sich in unserem Quartier zu Beginn des Jahres 2013 im Rahmen des Vorzeigeprojekts „Katernberg zeigt Zukunft“ an der Bethesdakirche gegründet hat.


Familienfreundlichkeit und moderne Arbeitswelt
In einem anderen Versorgungsbereich, dem der mobilen Datennetze, hat unser Stadtteil ebenfalls Nachholbedarf: Gut ausgebaute Telekommunikationsnetze sind die Zukunft der Arbeitswelt, gerade auch für Familienmütter und -väter; für eine Verbesserung dieser Versorgung verspreche ich mich einzusetzen. Schließlich sind aber auch für den Erhalt und Ausbau von Spielflächen für Kinder sowie für die Busanbindungen am Eckbusch nach dem Wegfall des CE62 kreative Lösungen gefordert – und sehr gerne möchte ich hier für Sie und Euch im Rat tatkräftig aktiv sein.


Sicherheit
Alle Versorgung für ein gutes Leben am Katernberg lässt sich nur genießen, wenn man sich in seinen vier Wänden auch sicher fühlt; leider jedoch haben die Wohnungseinbrüche in Wuppertal und speziell am Katernberg in den letzten Jahren wieder zugenommen. Hier trete ich für innovative Lösungen wie zum Beispiel eine geeignete Intensivierung des Landesprogramms „Wachsamer Nachbar“ ein, um das Aufeinander-Achtgeben in unserem Viertel weiter zu stärken. Der Katernberg ist ein besonders schöner Stadtteil Wuppertals – und das Vereinsleben und Bürgerengagement in unserem Quartier sind sehr lebendig; dafür stehen etwa die Fördervereine des Freibads und des Jugendzentrums am Eckbusch oder die Laienschauspielgruppen am Katernberg und am Eckbusch. Diese wunderbare Kultur des Zusammenhalts gilt es beharrlich zu pflegen und zu stützen, gemeinsam für einen besseren Katernberg – Dafür stehe ich ein. Und dafür bitte ich um Ihre Stimme.

Ihr Jakob Steffen